Schülervertretungen stärken! – SV-Seminar am 8. November 2003 in Hannover

Zum zweiten SV-Seminar der Schüler Union Niedersachsen in diesem Schuljahr fanden sich am 8. November im Landtag in Hannover rund 90 Schülervertreterinnen und Schülervertreter aus ganz Niedersachsen ein. Zuerst diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit dem Landtagsabgeordneten Karl-Heinz Klare, der in der CDU-Fraktion für Schulpolitik zuständig ist. Klare konnte auf die Fragen kompetent antworten und vielen Teilnehmern gleich die richtigen Ansprechpartner für ihre Sorgen und Nöte nennen.

In den Workshops “Rhetorik”, “Grundlagen der Schülervertretung”, “Eventplanung” und “Schülerzeitung” erhielten die SVlerinnen und SVler wichtige Hinweise für ihre alltägliche SV-Arbeit von erfahrenen Referenten. Viel positives Feedback konnten die SUler am Ende mit nach Hause nehmen und besprachen schon einmal die ersten Planungen für das nächste Jahr, wenn es wieder heißt “Service pur für Schülervertretungen”.

SU Niedersachsen lehnt Pläne der Bundesregierung ab

Die Schüler Union Niedersachsen kritisiert Pläne der Bundesregierung, die akademische Laufbahn bei der Rente nicht mehr anzurechnen.
Nach Angaben von Sozialministerin Schmidt soll ab 2008 ein neues Gesetz gelten, welches die Anrechnung der Ausbildungszeit auf die Rente stoppt. Der Vorsitzende der Schüler Union Niedersachsen, Till Cordes, wehrt sich gegen diese Einschnitte: “Mit der Einführung von Studiengebühren und der Nichtanrechnung der akademischen Ausbildungszeit auf die Rente wird die Forderung von Bundesregierung und Wirtschaft nach mehr Studienanfängern gleich zweifach unterlaufen.”

Zurzeit werden vom Studium maximal drei Jahre auf das Rentenkonto angerechnet. Vor der Neuregelung vom 1. Oktober 1996 hatte die Anrechnungszeit der Ausbildungszeiten durch den Besuch einer Schule, Fachschule oder Hochschule maximal sieben Jahre betragen. “Die Pläne der Bundesregierung machen Bildung zum Luxus und es ist zu befürchten das sich
viele in Zukunft genau überlegen, ob sie sich eine höhere Ausbildung leisten können”, so Till Cordes.
Über eine Erhöhung des Renteneintrittsalters von 65 auf 67 Jahre will die Bundesregierung 2010 entscheiden.

Schüler Union lehnt Abschaffung der kostenlosen Schülerbeförderung ab

Zu den Plänen der Landesregierung, die Landkreise nicht mehr zu einer kostenlosen Schülerbeförderung zu verpflichten, äußerte sich der Landesvorsitzende der Schüler Union (SU) Niedersachsen, Till Cordes: „Wir lehnen dieses Vorhaben in aller Entschiedenheit ab. Hier wird wieder der ländliche Raum bestraft: Schon heute gehen viele Schülerinnen und Schüler aus ländlichen Gebieten nicht auf die Gymnasien, weil ihnen die Anfahrt zu weit ist. Dieses Problem würde durch die Abschaffung der kostenlosen Schülerbeförderung weiter verstärkt. Auch dies ist eine Form der sozialen Selektion.”

Die Landesregierung habe Bildung zu einem ihrer Hauptziele auserkoren, aber, so der 17jährige Cordes, „Bildung ist nicht nur Unterrichtsversorgung und Schulstruktur, sondern eine bessere Bildungsqualität wird auch durch eine Verbesserung der Rahmenbedingungen erreicht.“

Cordes nennt aber auch einen weiteren Grund für seinen Unmut: „Die CDU hat sich immer versucht als moderne Familienpartei zu profilieren. Wer jetzt die Familien noch weiter finanziell belastet, hat es offensichtlich nicht verstanden, dass viele Familien schon die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit erreicht haben.“ Sparen sei richtig und wichtig, gerade für die junge Generation, aber nicht dort, wo Zukunftschancen verbaut würden.

Die SU fordert daher die Landesregierung auf, „diese unsinnigen und kontraproduktiven Pläne sofort ad acta zu legen“.

SU Niedersachsen feiert Erfolg auf CDU-Parteitag – CDU-Landesparteitag stellt sich hinter SU-Forderungen zur SV-Reform

Einen großen Erfolg verbuchen konnte die Schüler Union (SU) Niedersachsen auf dem Landesparteitag der CDU in Niedersachsen, der am 30. August in Cuxhaven stattfand: Der CDU-Parteitag votierte einstimmig für einen Antrag der Schüler Union Niedersachsen, der eine umfassende Reform der Schülervertretungen fordert. SU-Landesvorsitzender Till Cordes: „Jetzt sind wir guter Dinge, dass Landtagsfraktion und Kultusministerium sich dem anschließen, und noch in diesem Schuljahr eine Umsetzung des Antrages erfolgt. Wir werden weiter darauf drängen.“

Auf die SU aufmerksam machten die 10 SUlerinnen und SUler, die auf Einladung der CDU am Landesparteitag teilnahmen, nicht nur mit einem Infostand, sondern auch mit kleinen Infokärtchen, die unter dem Motto „Nimm twee“ die verbindliche Aufnahme von Plattdeutsch in den Lehrplan fordern – versehen waren die Kärtchen mit Bonbons der bekannten Marke „Nimm2“ und so erhielten die rund 700 Delegierten und Gäste Nervennahrung für die anstrengenden Beratungen.

Höhere Sicherheit im Schülerverkehr – Schüler Union Niedersachsen fordert Überprüfung aller Schulbusse

Angesichts der Häufung von Busunfällen in den vergangenen Wochen mit vielen Toten und Schwerverletzten fordert der Landesvorsitzende der Schüler Union (SU) Niedersachsen, Till Cordes, die Überprüfung sämtlicher Schulbusse in Niedersachsen und einen verbindlichen Standard für die Beförderung von Schülerinnen und Schülern, der über die allgemeine Betriebszulassung für Busse hinausgeht.

“Für jeden Schüler einen Sitzplatz, insbesondere für die Grundschüler, und bestmöglich ausgebildetete Busfahrer, die insbesondere auch in Stresssituationen mit quengeligen Schülern konzentriert fahren können, sind für uns zentrale Punkte. Auch muss endlich die Praxis gestoppt werden, dass nur die ältesten, heruntergekommensten Busse im Schülertransportverkehr eingesetzt werden”, so der 17jährige Cordes, der selber jeden Morgen von seinem Heimatort Grünendeich zu seiner Schule, dem Gymnasium Athenaeum, nach Stade mit dem Bus fährt.

Die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler dürfe nicht aufgrund der finanziellen Probleme der Kommunen gefährdet werden. Hier seien Politik und Busunternehmer gefragt, richtig und verantwortungsbewusst und schnell zu handeln.