Nord-Ost Konferenz 2016 in Hamburg

Am vergangenen Wochenende, dem 18. und 19. Juni 2016 richtete unser Nachbarverband in Hamburg die diesjährige Nord-Ost Konferenz der Schüler Union aus.

Thema der diesjährigen Konferenz war die Digitalisierung im Unterricht. Gemeinsam mit mehr als 40 Vertretern aus den Nord- und Ostverbänden Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt. haben wir am Samstag über den Leitantrag zum Thema Digitalisierung diskutiert. Wir, der Landesverband Niedersachsen haben bereits auf unserem 43. Landesdelegiertentag im Juni 2013 in Oldenburg einen Leitantrag unter dem Titel „Schule 2.0 – Einsatz digitaler Meiden im Unterricht“ verabschiedet.

Auf dem Foto (v.l.n.r.): Eric Maut (SU Sachsen-Anhalt), Philipp Dillmann (SU Berlin), Phil-Levin Scholz (SU Niedersachsen), Maurice Lange (SU Deutschland), Esther Heller (SU Hamburg), Carsten Ovens (JU Hamburg), Felix Jacob Siegmon (SU Schleswig-Holstein), Oliver Pollakowsky (SU Brandenburg)
Auf dem Foto (v.l.n.r.): Eric Maut (SU Sachsen-Anhalt), Philipp Dillmann (SU Berlin), Phil-Levin Scholz (SU Niedersachsen), Maurice Lange (SU Deutschland), Esther Heller (SU Hamburg), Carsten Ovens (JU Hamburg), Felix Jacob Siegmon (SU Schleswig-Holstein), Oliver Pollakowsky (SU Brandenburg)

Gemeinsam mit anderen Verbänden haben wir einige Forderungen aus diesem Thesenpapier aufgenommen, um diese in den Antrag der Nord- und Ostverbände aufzunehmen und dann auf der Bundesschülertagung im November einzubringen. Darunter ist insbesondere unsere Forderung nach dem Fach „Medienkompetenz“ aufgegriffen worden. So fordern die Verbände im aktuellen Antrag gemeinsam die Einführung des Faches „ITG“ (Informationstechnische Grundausbildung). Schwerpunkt dieses Faches ist die Vermittlung von grundlegenden Kompetenzen im digitalem Segment. Dabei steht nicht nur der effiziente und qualifizierte Umgang mit Text- und Datenverarbeitungsprogrammen im Vordergrund, sondern auch der verantwortungsbewusste Umgang mit Informationen aus dem Internet und Datenschutz im Internet. Zentrales Anliegen des beschlossenen Antrages ist auch die Ausrüstung der Schulen mit einer ausgezeichneten digitalen Infrastruktur.

13466375_1055899007831897_479550519185094628_n
Ein Bild der Tagung

Neben dem beschlossenen Antrag der Nord- und Ostverbände für die Bundesschülertagung zum Thema Digitalisierung im Unterricht, den ihr hier herunterladen könnt, hat sich die Schüler Union Hamburg nicht nur um eine äußerst angenehme Tagungsatmosphäre, sondern auch um ein vielfältiges Rahmenprogram bemüht. Einen Einblick in seine politische Arbeit gab zum Beispiel der Hamburger Politiker Rüdiger Kruse MdB. Über familien- und gesellschaftspolitische Themen mit sozialem Schwerpunkt haben wir mit Marcus Weinberg MdB diskutiert. Ein besonderes Highlight war das Gespräch mit dem Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft und Landesvorsitzendem der Jungen Union Hamburg Carsten Ovens. Aus seinem beruflichen Fachgebiet „Markenkommunikation in digitalen und sozialen Netzwerken“ als Hochschuldozent gab er den Teilnehmern der Konferenz nützliches, aber insbesondere interessantes Hintergrundwissen mit auf den Weg. In dem Gespräch wurde deutlich, dass die Digitalisierung ein bedeutender gesellschaftlicher Prozess ist. Sehr interessant war auch, wie in sozialen Netzwerken das „Blickfeld“ durch Algorithmen und dadurch entstehende „Filterblasen“ eingeschränkt wird.

Nach erfolgreicher Antragsberatung haben wir uns sehr über den gemeinsamen Grillabend in der Geschäftsstelle und einen weiteren gemütlichen Abend nach dem Motto der Schüler Union „50% Politik + 50% Party = 100% Spaß!“ gefreut.

Mit einer interessanten Führung durch das Hamburger Rathaus am Sonntagmittag ging die Nord-Ost Konferenz zu Ende.

 

Der Landesvorsitzende der Schüler Union Niedersachsen, Phil-Levin Scholz, konstatiert:

„Die Nord-Ost Konferenz hat sich in diesem Jahr mit dem Kernthema unserer Generation auseinandergesetzt. Natürlich ist es nicht möglich, dass Deutschlands Schulen von heute auf morgen zu kreidefreien E-Schools werden, aber diese Konferenz hat die Grundsteine des digitalisierten Unterrichts und der Kompetenzvermittlung im Bereich der Digitalisierung herausgearbeitet.

Dabei haben wir deutlich gemacht, dass die Vermittlung von Medienkompetenz als Schlüsselqualifikation höhere Priorität haben muss. Dies ist bundesweit wichtig und Niedersachsen hat hier die Chance nachzuarbeiten um dann mit bestem Beispiel voranzugehen.

Die Schulen haben dem Schüler erforderliche Kenntnisse und Fertigkeiten im Bereich der Digitalisierung zu vermitteln. Die Initiative dafür muss aber vom Land kommen. Es besteht dringender Handlungsbedarf in Niedersachsen!“

Schule 2.0 – Medien müssen verstärkt in den Unterricht eingebunden werden! – Oliver Oswald neuer Landesvorsitzender

Auf dem 43. Landesdelegiertentag der Schüler Union Niedersachsen (SU) wurde am 29./30. Juni 2013 in Oldenburg im PFL Kulturzentrum ein neuer Landesvorstand gewählt. Oliver Oswald wird ab nun die größte Schülerorganisation des Landes anführen. Mit 100% der Delegiertenstimmen wurde er eindeutig in dieses Amt gewählt.

Der 18-jährige Abiturient aus Cuxhaven hat sich für die anstehende Legislaturperiode einen Ausbau der vorhandenen Strukturen sowie eine starke inhaltliche Arbeit vorgenommen. Neben der Neuwahl des Landesvorstandes stand auch die Beratung des Leitantrages „Schule 2.0 – Einsatz digitaler Medien im Unterricht“ auf der Tagesordnung. Dieses Thesenpapier traf auf die große Zustimmung der Delegierten und damit werden die Forderungen nach verstärktem Einsatz moderner Medien im Unterricht und die Einbindung des Themenbereiches „Medienkompetenz“ in der Unterstufe  zu Zielen der Schüler Union Niedersachsen.
Auch die Diskussion unterschiedlichster Sachanträge genauso wie Diskussionen mit hochkarätigen Politikern standen auf der Tagesordnung. So hielten der Fraktionsvorsitzende der CDU Landtagsfraktion, Björn Thümler, sowie der schulpolitische Sprecher der CDU Landtagsfraktion, Kai Seefried, Reden zu aktuellen schulpolitischen Themen und stellten sich danach einer spannenden Diskussion mit den SU-lern.

Des Weiteren wurden in den Landesvorstand gewählt: Hussein Dia (18, Hannover) und Daniel Tenfelde (19, Grafschaft Bentheim) als stellvertretende Landesvorsitzende, Benedict Lösser (16, Celle) als Landespressesprecher, Anna Westermann (17, Osnabrück) als Landesschatzmeister und Jan-Hendrik Ehlers (15, Cuxhaven), Philipp Reinhardt(18, Peine), Alexandra Seebode(16, Göttingen), Niklas Günther (16, Uelzen) und Marcel Ditzfeld (18, Verden) als Beisitzer. Der alljährliche Landesdelegiertentag (LDT) der Schüler Union Niedersachsen ist das höchste beschlussfassende Gremium des Landesverbandes.

„Auf dem 43. Landesdelegiertentag in Oldenburg hatten wir neben der Wahl des neuen Landesvorstands auch die Chance mit Politikern zu aktuellen Themen zu diskutieren. Mit Verabschiedung des Thesenpapiers konnten wir uns wieder einmal als vernunftorientierte und fortschrittliche Schülerorganisation profilieren. Ich freue mich über die klaren Ergebnisse des LDTs und auf meine neuen Aufgaben“, rekapituliert der neue Landesvorsitzende Oswald und macht klar: „Wir werden uns als Landesverband weiterhin für die Chancengerechtigkeit im Bildungssystem und die Interessen der niedersächsischen Schülerinnen und Schüler einsetzen. Leistungsgerechtigkeit und optimale Förderung eines jeden einzelnen ist der Grundstein für ein erfolgreiches Deutschland!“