14 Jahre Schule wegen schlechter Politik?

Ein vom Kultusministerium zwangsverordnetes Abitur nach 14 Jahren wäre den betroffenen Schülern gegenüber unfair. Landesvorsitzender der Schüler Union Niedersachsen erwartet die Beantwortung der Anfrage im niedersächsischen Landtag mit großer Sorge. Wie das Kultusministerium verlauten ließ, soll den Schülerinnen und Schülern

Schüler Union: „Antrag zur sexuellen Vielfalt in Schulen ist eine Farce“

Die Schüler Union (SU) Niedersachsen spricht sich gegen die geplante Umstrukturierung der Lehrpläne zugunsten einer „ominösen sexuellen Vielfalt in Schulen“ aus. Dieses Vorhaben führe laut SU nicht zum gewünschten Ziel, sondern öffne vor allem einer „Übersexualisierung“ des Unterrichts die Tür.

Schüler Union Niedersachsen spricht sich für Bildungsföderalismus aus

Beim Landesausschuss der Schüler Union (SU)  am 2./.3. November in Göttingen hat die größte politische Schülerorganisation Niedersachsens über die Zustände in der Bildungslandschaft diskutiert, besonders im Fokus stand dabei das Thesenpapier mit dem Thema: „Leistungsgerechtigkeit im Bildungsföderalismus“.  Als Diskussionsgäste waren

Schüler Union steht neuer Landesregierung skeptisch gegenüber

Die Schüler Union (SU) Niedersachsen zeigt sich bedrückt über den Ausgang der Landtagswahl in Niedersachsen. Bei dem äußerst knappem Ergebnis wurde die derzeitige Koalition aus CDU und FDP unter Ministerpräsident David McAllister abgewählt und ein Bündnis aus SPD und Grünen