Mathe-Abitur: Nur anspruchsvoll oder zu schwer?

Zahlreiche Schüler niedersächsischer Gymnasien klagen über zu hohe Anforderungen in den schriftlichen Grund- und Leistungskursprüfungen im Fach Mathematik .
„Dies ist keine überzogene Reaktion einiger weniger Schüler“ so Landespressesprecher Johannis Wilbertz. „Auch der Philologenverband und einige Elternverbände bestätigen, dass die Anforderungen an die Schüler unangemessen hoch waren“.

© knipseline / pixelio.de
© knipseline / pixelio.de

Sogar Kultusministerin Heiligenstadt setzte bereits als erste Konsequenz einen besonderen Bewertungsmaßstab an.
„Trotzdem ist durch eine Fachkommission zu klären, inwiefern die Abiturprüfungen zu schwer waren. Insbesondere die Aufgabendichte war problematisch”, so die Vorsitzende der Schüler Union Niedersachsen, Anna Grill. Auch müsse geprüft werden, ob Stoff abgefragt wurde, der im Unterricht nicht behandelt worden war. „Daraus sind dann die Konsequenzen für die Schüler abzuleiten. Ein Nachteil darf ihnen aufgrund einer schlechten Klausurkonzeption jedenfalls nicht entstehen!”

Grill fordert weiter, den Vorfall in der kommenden Befragung im Landtag am 13.05.2016 lückenlos aufzuklären, um den niedersächsischen Abiturienten ein faires Ergebnis zu ermöglichen. Auch müsse der besagte neue Bewertungsmaßstab schnell festgelegt und umgesetzt werden, denn die Zeit der Abiturienten laufe: Schon ab dem 20. Mai beginnen die Nachprüfungen. Zudem müsse beraten werden, wie solche Vorfälle in Zukunft verhindert werden können.

Mathe-Abitur: Nur anspruchsvoll oder zu schwer?

Das könnte dir auch gefallen