Neuer Landesvorstand steht

Spitze der Schüler Union Niedersachsen trifft sich zur Klausurtagung in Hannover

„Wir sind ein tolles Team“, fasste es Jonas Soluk, der alte und neue Landesvorsitzende der niedersächsischen Schüler Union zusammen, als er am Nachmittag des 19. Juni seine Vorstandskollegen zum Abschluss der Klausurtagung des Landesvorstandes der Schüler Union in Niedersachsen verabschiedete.

Zuvor war es auf der zweitägigen Klausurtagung im Hannoveraner „Wilfried-Hasselmann-Haus“ um die künftige Zusammenarbeit der Vorstandsmitglieder und die genaue Aufgabenverteilung gegangen. Neben einer weiterhin starken inhaltlichen Arbeit steht die Stärkung der Gliederungen im Vordergrund. „Es ist alles eine Frage der Organisation und Koordination“, erläuterte Jonas Soluk vor dem vollzählig erschienenen Vorstand. „Wir brauchen ein Ohr für das, was unsere Mitschüler bewegt“, führte Jonas Soluk aus, “wir wollen die besten Voraussetzungen dafür schaffen, dass sich unsere Mitglieder in den Kreisen noch engagierter für die Belange der Schüler vor Ort einsetzen können.”

Wichtig sei es ferner, sich nicht etwa in den Vorstandssesseln auszuruhen, sondern den einzelnen Kreisverbänden „ganz praktisch in der Aktion und bei Veranstaltungen vor Ort zur Seite zu stehen, diese zu unterstützen und zu beraten“. Zu diesem Zweck gebe es auch Regionalbeauftragte, die zur Unterstützung der Kreisverbände zur Verfügung stünden. „Als Regionalbeauftragter“, erklärte zum Beispiel Julius Frilling aus Lingen, „sehe ich unter anderem meine Aufgabe darin, als Bindeglied zwischen meinem Kreisverband und dem Landesvorstand zu fungieren und alle Kreisvorsitzende meines Bezirks so gut wie möglich zu unterstützen.“

Wir dürfen uns also alle auf eine noch effizientere Arbeit der Schüler Union in Niedersachsen freuen. Julius Frilling: „Wir sind und bleiben mit Abstand die größte Schülerorganisation in unserem Lande, sind quicklebendig und überall zur Stelle, wo Schüler um berechtigte Forderungen kämpfen.“