Lehramtsstudium – Nicht nur das Abitur ist wichtig

Derzeit vermittelt das Lehramtsstudium hauptsächlich die technischen Mittel, die man braucht, um gut unterrichten zu können. Die sozialen Komponenten allerdings, die mindestens genauso wichtig sind, kommen meist zu kurz oder gar nicht erst vor. Der Landesvorsitzende der Schüler Union Niedersachsen Jonas Soluk dazu: “Wir als Schüler Union sind der Meinung, dass es zum unterrichten mehr bedarf als das bloße Handwerkszeug. Lehrer sind eben auch Pädagogen, die gerade bei den unteren Jahrgangsstufen auch oft im zwischenmenschlichen Bereich fit sein müssen. Sie müssen die Schüler verstehen und auf sie eingehen können.”

“Oftmals machen wir die Erfahrung, dass Lehrer vielfach einfach überfordert sind Schüler oder ganze Klassen in den Griff zu kriegen. Ein konstruktives Arbeiten ist dann nicht mehr möglich”, so Landespressesprecher Sebastian Fischer. Diese Problematik liegt oft an fehlender Autorität der Lehrer. Die Schüler nehmen das in solchen Fällen leider viel zu oft dankbar an. Nicht umsonst sind Lehrer oft ausgebrannt und leer.

“Um vor und während des Studiums Lehramtsstudenten angemessen auf den Beruf des Lehrers vorzubereiten, fordern wir verbindlich psychologische Tests für angehende Lehrer. Die geistige Belastbarkeit von Lehrern muss überprüft werden, da die Studienbeginner oft auch nicht wissen, was auf sie zu kommt. Nur so können wir sicher gehen, dass der Student sich den Beruf wohl überlegt hat, und diesen auch mit all seinen wichtigen Facetten ausüben kann. Zu einer besseren Beurteilung im Vorfeld des Berufseinstiegs können auch längere und intensivere Praktika beitragen”, erklärt Soluk abschließend.

Lehramtsstudium – Nicht nur das Abitur ist wichtig

Das könnte dir auch gefallen