Einigung bei Reformbedarf des SV-Systems

Kurz nach der Wahl des neuen SU Landesvorstands ist dieser dabei seinen wichtigsten programmatischen Schwerpunkt, die Reformierung des SV-Systems, in Angriff zu nehmen.
Diesbezüglich sind bei Schülerorganisationen, der Landes Schüler Rat und die Schuler Union Niedersachsen, in Kontakt getreten um die Reform gemeinsam anzupacken. Um dieses schnell zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen, wurde ein Treffen noch vor den Herbstferien vereinbart.
„ s ist erklärtes Ziel der Schüler Union Niedersachsen den Landes Schüler Rat(LSR), welcher wichtige und gute Arbeit für die niedersächsische Schülerschaft leistet, weiter zu demokratisieren und die Arbeit des LSR und auch die Partizipationsmöglichkeiten innerhalb der Schülervertretung offen für jeden dazulegen,“ so Michael Weickert, Vorsitzender der Schüler Union Niedersachsen. „ Die erste Kontaktaufnahme mit dem LSR ist sehr positiv verlaufen, nicht nur bei der Schüler Union, sondern auch in den Reihen des LSR wird der Reformbedarf des Wahlsystems gesehen und daher wurde auch innerhalb des LSR ein Fachausschuss zur Reformierung des SV-Systems gegründet, der nun die Problematik gemeinsam mit der niedersächsischen Schüler Union angeht,“ berichtete der SU-Landeschef. „Es ist absolut notwendig, die Reformen noch in dieser Amtsperiode des LSR zum Abschluss zu bringen, eine langsame und kleinschnittige Reform halten ich für nicht ausreichend. Die Erfolge der Reformen müssen schon in der nächsten Amtsperiode greifen,“ so teilte Weickert abschließend mit.

Die Schüler Union wünscht sich als Resultat der gemeinsamen Arbeit nicht nur ein verschlanktes demokratisches Wahlsystems des LSR, sondern sieht als möglichen Nebeneffekt auch eine verstärkte Partizipationsbereitschaft der niedersächsischen Schülerinnen uns Schüler innerhalb der niedersächsischen Schülerorganisationen.