Neugegründete Nordkonferenz der Schüler Union spricht sich gegen türkische und türkischsprachige Schulen aus

Am vergangenen Wochenende trafen sich zahlreiche Vertreter aus den norddeutschen Landesverbänden der Schüler Union (SU) in Hamburg und gründeten die Schüler Union Nordkonferenz (SUN). Künftig soll dort regelmäßig über die norddeutsche Politik und Zusammenarbeit gesprochen werden. Außerdem wurden bereits erste inhaltliche Beschlüsse gefasst – so sprach sich die Schüler Union Norddeutschlands gegen türkische und türkischsprachige Schulen aus.

Die Landesvorsitzenden Malte Kramer (19, SU Niedersachsen), Christopher Sauer (20, SU Schleswig-Holstein), Florian Weigel (19, SU Bremen) und Ramon Weilinger (15, SU Hamburg) erklärten hierzu:

„Wir hoffen auf eine starke Schüler Union und eine erfolgreiche Bildungspolitik in Norddeutschland! Deshalb haben wir die Nordkonferenz ins Leben gerufen. In der SUN wollen wir künftig die Politik im Norden mitgestalten und ein Zeichen zur norddeutschen Zusammenarbeit setzen!

Auch wollen wir mit der SUN gemeinsame inhaltliche Positionen beziehen. Somit sprachen wir uns am Wochenende klar und entschieden gegen türkische und türkischsprachige Schulen aus. Ihre Einführung – wie jüngst vom türkischen Ministerpräsidenten Erdogan gefordert – wäre ein Weg in die falsche Richtung und in keinem Maße integrationsfördernd.“