Neugegründete Nordkonferenz der Schüler Union spricht sich gegen türkische und türkischsprachige Schulen aus

Am vergangenen Wochenende trafen sich zahlreiche Vertreter aus den norddeutschen Landesverbänden der Schüler Union (SU) in Hamburg und gründeten die Schüler Union Nordkonferenz (SUN). Künftig soll dort regelmäßig über die norddeutsche Politik und Zusammenarbeit gesprochen werden. Außerdem wurden bereits erste inhaltliche Beschlüsse gefasst – so sprach sich die Schüler Union Norddeutschlands gegen türkische und türkischsprachige Schulen aus.

Die Landesvorsitzenden Malte Kramer (19, SU Niedersachsen), Christopher Sauer (20, SU Schleswig-Holstein), Florian Weigel (19, SU Bremen) und Ramon Weilinger (15, SU Hamburg) erklärten hierzu:

„Wir hoffen auf eine starke Schüler Union und eine erfolgreiche Bildungspolitik in Norddeutschland! Deshalb haben wir die Nordkonferenz ins Leben gerufen. In der SUN wollen wir künftig die Politik im Norden mitgestalten und ein Zeichen zur norddeutschen Zusammenarbeit setzen!

Auch wollen wir mit der SUN gemeinsame inhaltliche Positionen beziehen. Somit sprachen wir uns am Wochenende klar und entschieden gegen türkische und türkischsprachige Schulen aus. Ihre Einführung – wie jüngst vom türkischen Ministerpräsidenten Erdogan gefordert – wäre ein Weg in die falsche Richtung und in keinem Maße integrationsfördernd.“

„Wir suchen Dich!“ – Landesausschuss gibt Startschuss zur Mitgliederwerbekampagne

„Die Schüler Union (SU) Niedersachsen ist mit ihren rund 1500 Mitgliedern die größte politische Schülerorganisation und ein Sprachrohr der Schüler in Niedersachsen, doch um auch künftig aktiv für die Schülerinteressen streiten zu können, sind neue Mitglieder immer von großer Bedeutung.“, erläutert der SU-Landesvorsitzende Malte Kramer. „Gerade auch in Zeiten von Politikverdrossenheit der Mitschüler ist es uns sehr wichtig, deutlich zu machen, dass die Politik uns alle direkt betrifft und wir gerade in der Bildungspolitik etwas bewegen können und sollten.“, führt Kramer weiter aus.

„Bei uns kann jeder politisch interessierter Schüler von jeder Schulart dabei sein und sich aktiv mit einbringen. Ob an der eigenen Schule, im Kreisverband oder gar auf Landes- und Bundesebene – Wir wollen gemeinsam Probleme benennen, die Belange der Schüler in der Öffentlichkeit zu vertreten und die Schule aktiv mitgestalten.“, erklärt Malte Kramer.

Info für die aktiven SUler:
Für den erfolgreichsten Mitgliederwerber, den Kreisverband mit den meisten Eintritten, die beste Aktion und die aktuellste Homepage werden tolle Preise vergeben. Ende des Wettbewerbs ist am 6. Juni, damit die Auszeichnungen, im Rahmen des 37. Landesdelegiertentages (LDT) der SU Niedersachen, am 14. und 15. Juni 2008, in Hannover vergeben werden können.