Schüler Union gratuliert Ministerpräsident Wulff zum Wahlsieg

Die Schüler Union (SU) Niedersachsen gratuliert Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) und seiner Regierung zum Gewinn der Landtagswahl. „Dass die erfolgreiche Koalition aus CDU und FDP ihre Arbeit fortsetzten kann, bedeutet eine notwendige Beruhigung des Schullebens und keine weiteren Änderungen der Schulstruktur.“, erläutert der 19-jährige SU-Landeschef Malte Kramer.
„Die Landtagswahl hat deutlich gezeigt, dass die Bürger lästige Diskussionen um die Schulstruktur satt haben und die von SPD, Grünen und Linke geplante Einheitsschule ablehnen. Ein gegliedertes Schulwesen, in dem jeder Schüler individuell nach ihrer Begabung gefördert und gefordert wird, ist die beste Antwort auf die großen Herausforderungen unserer Zeit und die Bürger haben dies erkannt.“, führt Kramer weiter aus.

„Nun muss der Kurs beibehalten werden: Die Einstellung neuer Lehrkräfte und starke Investitionen in die Schul- und Unterrichtsqualität, auch durch den weiteren Ausbau der Ganztagsschulen, müssen das Programm sein. Große strukturelle und notwendige Reformen, wie die Einführung des Zentralabiturs, die Oberstufenreform und die Abschaffung der Orientierungsstufen, sind getan und müssen nun wirken.“, appelliert der SU-Vorsitzende.

Schüler Union: Mit Christian Wulff auch in den nächsten 5 Jahren gute Schulpolitik!

Für die Schüler Union (SU) Niedersachsen ist die Schulpolitik der von Christian Wulff geführten Landesregierung der wichtigste Erfolg der letzten fünf Jahre.
„Die Landtagswahl am kommenden Sonntag ist für die Schulpolitik in Niedersachsen ein Richtungsentscheid!“ so Malte Kramer, Landesvorsitzender der Schüler Union.
„Entweder gibt es weiterhin mit Christian Wulff und der CDU ein gegliedertes Schulwesen, in dem jeder Schüler individuell nach seiner Begabung gefördert und gefordert wird, oder es kommt mit Wolfgang Jüttner und der SPD zur Gleichmacherei in der Zwangseinheitsschule!“, so Kramer weiter.
In den letzten fünf Jahren hat die CDU-geführte Landesregierung durch ihre bildungspolitischen Maßnahmen gezeigt, dass ihr Niedersachsens Schüler am Herzen liegen. So wurden 2500 neue Lehrer eingestellt, das Zentralabitur wurde eingeführt, der Ausbau von Ganztagsschulen wurde vorangetrieben, die Eigenverantwortung beschlossen und die Hauptschule wurde durch die Einführung der Praxistage gestärkt.
Die CDU hat es trotz der Haushaltskonsolidierung geschafft, für Verbesserungen im Schulbereich zu sorgen“, so Kramer rückblickend. Der Schüler Union ist klar, dass die Schulen jetzt erstmal Ruhe brauchen, um die Reformen zu verarbeiten. Doch die Bilanz der vergangenen fünf Jahre fällt durchweg positiv aus. „Wir wollen, dass es auch in Zukunft mit der Schulpolitik in Niedersachsen positiv weitergeht. Die Einführung der von SPD geforderten Einheitsschule würde alle Fortschritte zunichte machen. Wir setzen auf Christian Wulff, um unser Bildungssystem nachhaltig zu verbessern!“, so Kramer abschließend.