SU-Landesvorstand nimmt Arbeit auf

Der neu gewählte Landesvorstand der Schüler Union (SU) Niedersachsen traf sich am vergangenen Sonntag zu seiner konstituierenden Sitzung in Hannover. Neben der Benennung der Regionalbeauftragten standen die Aufgabenverteilung im Vorstand und die Rahmenplanung für das nun laufende Geschäftsjahr auf der Tagesordnung.

Die inhaltlichen und organisatorischen Aufgabenfelder wurden innerhalb des Vorstandes verteilt, so wird sich etwa der stellvertretende Landesvorsitzende Michael Weickert künftig um die SV-Arbeit und die Mitgliederbetreuung kümmern wird und der Schatzmeister Alexander Swoboda wird auch weiterhin die Homepage pflegen und sich dem Bereich Medien annehmen. Landespressesprecher Marius Wüstefeld wird sich in Zukunft um die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Landesverbandes und mit dem stellv. Landesvorsitzenden Marco Zacharias zusammen um Inhaltliches und das Mitgliedermagazin kümmern.

Der vor rund zwei Wochen vom 36. Landesdelegiertentag in Leer gewählte Landesvorstand legte fest, dass sich der Landesverband primär mit den wichtigen Themen „Hauptschule“ und „Demographischer Wandel im Bildungswesen“ beschäftigen soll und auch die im Januar 2008 stattfindende Landtagswahl in die Arbeit der SU Niedersachsen einfließen lassen wird.

„Bereits in meiner Antrittsrede beim LDT in Leer habe ich die stärkere Beschäftigung der SU mit dieser Schulform angeregt, denn die Hauptschule ist von enormer Wichtigkeit in unserem gegliederten Schulsystem und steht jedoch vor großen Herausforderungen. Es freut mich, dass der Landesvorstand diese Ansichten teilt und dieses Thema ganz oben auf dem Programm der SU Niedersachsen im kommenden Jahr platziert hat.“, erläutert SU-Landesvorsitzender Malte Kramer.

„Aber auch die anstehende Landtagswahl wird in unsere Arbeit einfließen und von der SU kritisch und ehrlich begleitet werden.“, führt der SU-Chef weiter aus. „Ebenso werden Praktische Elemente nicht fehlen: ein neuer SV-Leitfaden und ein Schülerechtsleitfaden sind in Vorbereitung und auch ein SV-Seminar ist bereits wieder fest eingeplant.“, ergänzt Kramer abschließend.

Zu Regionalbeauftragten wurden Michael Weickert (Hannover), Fabian von Lübken (Oldenburg), Jann Christian Hegewald (Ostfriesland), Vanessa Klaus (Lüneburg), Thorge Karnick (Braunschweig), Felix Diekmann (Elbe-Weser), Malte Kramer (Osnabrück-Emsland) und Levin Krüger (Südniedersachsen-Hildesheim) berufen.

Grüne machen ideologisch verbohrte Politik auf Kosten der Schüler

Die Vorstellung des „Konzeptes“ der niedersächsischen Grünen für die “Neue Schule” hat bei der Schüler Union (SU) Niedersachsen Bestürzung und Unverständnis hervorgerufen. Die Grünen bekräftigen in ihrem Papier die Forderungen nach der Einheitsschule.
Der Landesvorsitzende der SU, Malte Kramer dazu: „Die Grünen stellen nicht etwa ein Zukunftskonzept auf, sondern schildern ihre ideologische Verbohrtheit und machen keinen Halt vor einer falschen Politik, mit gravierenden negativen Auswirkungen auf die Bildung unserer Schüler und damit langfristig auch auf unser Land.“
Für die Schüler Union ist es unverständlich, dass die Grünen eine Schule wollen, in der die Mehrzahl der Schüler im Einheitsbrei untergeht. Grade das gegliederte Schulwesen ermöglicht es, die Schülerinnen und Schüler individuell nach ihren Stärken und Schwächen zu fördern und zu fordern.
Auch die Aussage der Grünen, dass das gegliederte Schulsystem die Schülerinnen und Schüler nach der vierten Klasse nach deren sozialer Herkunft selektiert, ist für die SU unhaltbar. „Die Schullaufbahnempfehlungen werden nach der Leistung der Schülerinnen und Schüler in der Grundschule getroffen und ermöglichen dadurch eine leistungsbezogene Förderung des jeweiligen Schülers in den weiterführenden Schulen“ so Malte Kramer, SU-Landesvorsitzender.
Auch die von den Grünen in Frage gestellte Notengebung und das Sitzenbleiben sind bewährte Instrumentarien und Ähnliches erwartet die Schüler auch später in ihrem Berufsleben. Leistung und deren Überprüfung ist nach Auffassung der SU ein unabdingbarer Bestandteil des Schul- und Berufslebens. „Wir leben in einer „Leistungsgesellschaft“, daher wäre es falsch, uns Schülern diese Erfahrungen vorzuenthalten“, so der 18-jährige Kramer.
Abschließend stellt Kramer fest: „Das alte Konzept der Grünen unter neuem Namen zeigt nur, dass sie nicht regierungsfähig sind. Kein Wunder, dass sie das Sitzenbleiben abschaffen wollen, sie haben Angst davor, in der Opposition sitzen zu bleiben. Wobei dies bei dem Konzept die einzige Lösung seien kann!“

Malte Kramer erneut Landesvorsitzender der Schüler Union Niedersachsen

Am Wochenende 10./11. Juni fand in Leer der 36. Landesdelegiertentag der Schüler Union (SU) Niedersachsen unter dem Motto “Miteinander statt Nebeneinander. Wege schaffen. Chancen geben.” statt. Bei der Veranstaltung, an der über 70 Schüler aus ganz Niedersachsen teilnahmen, standen die Wahlen zum neuen Landesvorstand sowie die Beratung des Leitantrages, der sich mit dem Thema Integration befasste, im Vordergrund.

Bei den Wahlen wurde der bisherige Landesvorsitzende, der Nordhorner Malte Kramer, mit 91% der Stimmen in seinem Amt bestätigt. Als seine Stellvertreter fungieren demnächst Marco Zacharias (Hannover) und Michael Weickert (Nienburg). Als Schatzmeister wurde der Leeraner Alexander Swoboda gewählt. Das Amt des Pressesprechers nimmt zukünftig Marius Wüstefeld aus Schaumburg war.
Zu Beisitzern wurden Robert Brackmann (Göttingen), Felix Diekmann (Cuxhaven), Kathrin Kandzia (Wesermarsch), Thorge Karnick (Peine) und Natalie Müller (Hannover) gewählt.

Kultusstaatssekretär Hartmut Saager und der Ministerialrat im Innenministerium Dr. Frank Frühling rundeten die Veranstaltung, an der auch der niedersächsische CDU-Generalsekretär Ulf Thiele MdL und die Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann MdB teilnahmen, mit starken Vorträgen ab. Inhaltlich beschäftigten sich die Teilnehmer des Landesdelegiertentags mit dem Thema Integration, in ihrem Leitantrag, der unter dem selben Motto wie der Landesdelegiertentag stand, fordert die Schüler Union unter anderem die Einführung eines staatlich kontrollierten islamischen Religionsunterrichtes für alle Schulen in Niedersachsen.

Der 18-jährige Landesvorsitzende dazu: “Es ist wichtig, dass wir den Kindern mit muslimischen Migrationshintergrund, die sich oft in einer kulturellen “Schwebesituation” befinden unsere Hand reichen und ihnen den Zugang zu unserer Kultur erleichtern. In dem wir ihnen einen islamischen Religionsunterricht anbieten, können wir auf ihre eigenen familiären Wurzeln eingehen, ihnen aber auch die christlich-westlichen Werte vermitteln. Ich bin froh, dass die Schüler Union am Wochenende gezeigt hat, dass sie eine moderne, weltoffene aber auch wertebewusste Schülerorganisation ist!”

Malte Kramer war auch sehr erfreut darüber, dass der CDU-Generalsekretär Ulf Thiele in seinem Grußwort davon sprach, dass die Landesregierung bei einer Wiederwahl – natürlich unter Beachtung der Finanzen – versuchen wird, den kompletten Kindergartenbesuch kostenfrei zu gestalten. Kramer dazu: “Dies wäre eine Erfüllung einer Forderung von uns aus dem letzten Jahr, für die wir damals noch scharf kritisiert wurden. Es ist immer wieder schön zu sehen, dass man auch als Schüler ab und zu die Chance hat, in der Politik etwas zu bewegen!”