Schüler Union: WM-frei für Niedersachsens Schüler!

Chemie statt Costa Rica, Politik statt Portugal und Kunst statt Korea? So wird während der Fußball-WM der Stundenplan vieler Schüler aussehen. Denn die Vorrundenpartien beginnen teilweise schon um 15 Uhr, darunter auch wichtige Spitzenspiele wie England gegen Paraguay. Doch viele Schüler haben dann Nachmittagsunterricht, sitzen beim Anpfiff noch in der Schule.

Die Schüler Union (SU) Niedersachsen fordert daher: WM-frei für Niedersachsens Schüler! „Die Fußball-WM im eigenen Land – das kommt nicht wieder“, sagt der Landesvorsitzende der größten niedersächsischen Schülerorganisation, Veit Albert (19). „In Firmen auf der ganzen Welt nehmen Chefs Rücksicht auf die Fußballfans unter ihren Mitarbeitern. Das muss in einem Fußballland wie Deutschland auch an den Schulen möglich sein.“

An die Schulleiter appellierte Albert deshalb, fußballinteressierte Mädchen und Jungen rechtzeitig nach Hause zu lassen. Oder Live-Übertragungen in der Aula anzubieten – „mit fachkundiger Pausen-Analyse durch einen Sportlehrer – so lernen wir sogar noch etwas dabei.“ Auch Klassenarbeiten müssten verschoben werden. Albert: „Welcher halbwegs fußballbegeisterte Schüler kann schon konzentriert für eine wichtige Prüfung lernen, wenn gerade Deutschland spielt…?“

Unter dem Motto „Schüler am Ball“ steht auch der diesjährige Landesdelegiertentag der Schüler Union, der am Samstag, 10. Juni, und am Sonntag, 11. Juni, in der Realschule Bad Bentheim stattfindet. Weitere Informationen unter www.su-niedersachsen.de.