Schüler Union: Handyverbot ist Scheitern der Pädagogik

In der Debatte um ein Handyverbot an Schulen hat sich heute der niedersächsische Landeschef der Schüer Union (SU), Veit Albert, zu Wort gemeldet. „Es darf nicht sein, dass 99% der Kinder bestraft werden, nur weil einige wenige mit ihren Handys Schindluder treiben.“ An einigen Schulen in Hannover war ein Handyverbot erlassen worden, nachdem es zu Problemen im Umgang mit den Mobiltelefonen gekommen war.

„Diese Verbotsorgie markiert das Scheitern der Pädagogik. Sie ist das Ende des Anspruchs von guten Lehrern, eine Mischung aus Vernunft, Herzenswärme und Härte im Schulleben walten zu lassen. Diese Lösung ist zu einfach und einem Bildungssystem mit dem Anspruch, seine Schüler zu selbstständigen und medienkompetenten Menschen heranzuziehen, nicht angemessen.“

Auch die Aussage verschiedener Schulleitungen, auf dem Schulhof würde mit den Handys Musik gehört sei absurd: „Bereits seit vielen Jahren werden Walkmans, Discmans und andere Geräte von Schülern benutzt, ohne dass ein Verbot notwendig geworden wäre.“

Der 19jährige Albert richtet daher seinen Appell an die Lehrer: „Nehmen Sie Ihre Verantwortung wahr!“

Schüler Union: Handyverbot ist Scheitern der Pädagogik

Das könnte dir auch gefallen