Dreigliedrigkeit stärken – Realschulabschluss früher vergeben

“Einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Dreigliedrigkeit des Schulsystems” sieht die Schüler Union Niedersachsen in der Forderung, den Realschulabschluss an Gymnasien bereits nach der 9. Klasse zu vergeben. “Wenn das Gymnasium die Schulform für die leistungsstarken Schüler sein soll, ist es schlicht inkonsequent, den Realabschluss erst nach der selben Zeit wie an der Realschule zu vergeben”, sagte der SU-Landesvorsitzende Veit Albert. Immerhin sei die 10. Klasse am Gymnasium zukünftig bereits das erste Jahr der dreijährigen gymnasialen Oberstufe, die nach der 12. Klasse mit dem Abitur endet und damit vom didaktischen und inhaltlichen Aufbau anders als an der Realschule.

Konsequenterweise müsse in Zukunft aber auch die Regel gelten, dass Realschüler, die sich zum Ablegen des Abiturs entscheiden, die 10. Klasse am Gymnasium wiederholen und dann die vollständige gymnasiale Oberstufe durchlaufen müssen, ihr Abitur also erst nach 13 Jahren ablegen können.

Albert: “Die Kultusministerkonferenz kann jetzt zeigen, dass sie sich doch bewegen kann und hier den Ländern, die es wollen, den Spielraum eröffnet. Ich bin mir sicher, eine Bilanz in einigen Jahren wird uns recht geben.”

Dreigliedrigkeit stärken – Realschulabschluss früher vergeben

Das könnte dir auch gefallen