Schüler Union gegen Abschaffung der Zeugnisnoten und des Sitzenbleibens!

„Ich bin für die Abschaffung des Sitzenbleibens, und zwar des Sitzenbleibens von offensichtlich überforderten Politikern auf ihren Posten. Herr Jüttner ist offenbar spätestens seit 1968 nicht mehr versetzt worden, so tief greift er mit seiner Forderung in die ideologische Mottenkiste. Nicht erst seit „PISA“ sollte es in der Schulpolitik um Klassenziele und nicht mehr um Klassenkämpfe gehen“, so der Landesvorsitzende der Schüler Union (SU) Niedersachsen, Till Cordes.

Auch Jüttners zweiten Vorschlag, die Zeugnisnoten abzuschaffen, bezeichnet Cordes als „kontraproduktiv“. Schüler und Eltern bräuchten „das Feedback des Zeugnisses“. Reine Textbewertungen seien häufig beschönigend und nicht eindeutig.

Auch dem Vorschlag nach Abschaffung der Hauptschule erteilte Cordes eine klare Absage. „Wer die Hauptschule abschaffen will, muss wohl auch die Hauptschüler abschaffen wollen. Die geringe gesellschaftliche Akzeptanz der Hauptschule muss verbessert werden, in dem die wichtige Bedeutung dieser Schulform im System des dreigliedrigen Schulwesens verdeutlicht wird.“

„Alle Schüler müssen ihren Begabungen gerecht gefördert und gefordert werden, daher treten wir für den Erhalt des dreigliedrigen begabungsgerechten Schulsystems ein“, so der 18-jährige Landesvorsitzende.

Die Ergebnisse und Probleme der OECD-Studie ließen sich im übrigen nicht auf Strukturdebatten reduzieren, es gehe vielmehr darum die Qualität des Unterrichts an sich zu verbessern, so der angehende Abiturient aus dem Alten Land.

Schüler Union gegen Abschaffung der Zeugnisnoten und des Sitzenbleibens!

Das könnte dir auch gefallen