Schüler Union Niedersachsen in Berlin – Landesvorstand trifft sich mit hochkarätigen Gesprächspartnern

„Die Union tut gut daran, weiterhin ein breites Spektrum abzudecken und nicht weiter gegen längst überholte Vorstellungen in vielen Politikbereichen anzugehen. Die CDU ist eine moderne Volkspartei und wird auch in Zukunft auf Grundlage der christlichen Werte Politik für breite Bevölkerungsschichten machen“, erklärte CDU-Generalsekretär Laurenz Meyer den Teilnehmern der diesjährigen Landesvorstandsfahrt nach Berlin zum Abschluss ihres dreitägigen Aufenthaltes.

Das Gespräch im Konrad-Adenauer-Haus war nur einer der zahlreichen Höhepunkte der gemeinsam mit dem Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) durchgeführten Fahrt. Neben Gesprächen mit dem parlamentarischen Geschäftsführer der CDU/CSU-Fraktion und ehemaligen SU-Landesvorsitzenden Eckart von Klaeden und dem in der Unionsfraktion für Afrika zuständigen Entwicklungshilfepolitiker Hartwig Fischer wurden auch zahlreiche Besichtigungen durchgeführt.

In der chinesischen Botschaft konnten die Nachwuchspolitiker nicht nur über das imposante Gebäude staunen, sondern auch kritische Nachfragen zu vielen Politikbereichen stellen. Unumwunden gab der 3. Sekretär der Botschaft, Herr Lou, zu, dass China noch einige Defizite habe, verwies aber darauf, dass die in den letzten Jahren begonnene Entwicklung weiter fortgesetzt werde und China sich nicht nur wirtschaftspolitisch, sondern auch gesellschaftspolitisch zum Vorreiter in der Welt aufschwingen werde.

Bedrückend war für die Teilnehmer hingegen der Besuch in der ehemaligen Untersuchungshaftanstalt des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR in Hohenschönhausen. SU-Landesvorsitzender Till Cordes: „Wer einmal hier gewesen ist, kommt gar nicht umher, sich für ein demokratisches und freies Land zu engagieren. Diese menschenverachtenden Verbrechen, die dort begangen wurden, sollten eine Mahnung sein. Jede Schulklasse, die nach Berlin kommt, sollte diese Einrichtung besuchen.“ Diskussionen über die aktuelle politische Lage der CDU/CSU gab es immer wieder, so auch in der Sitzung der niedersächsischen Landesgruppe, der alle niedersächsischen CDU-Bundestagsabgeordneten angehören. Cordes bedankte sich für die Einladung und forderte die Abgeordneten auf, auch in Zukunft weiter die Arbeit der Schüler Union zu unterstützen.

Spannende Einblick in die „Medienhauptstadt“ konnte die Gruppe im ZDF-Hauptstadtstudio gewinnen: Redakteur Ulf Röller führte die Teilnehmer durch die Kulissen von „Berlin direkt“ und „Frontal 21“ und zeigte die Schnitt- und Sendeeinrichtungen, die sich 18 Meter tief unter der Erde am Boulevard „Unter den Linden“ befinden. Aber auch die politische Lage wurde von ihm bewertet und er gab seine Einschätzung zur zukünftigen politischen Entwicklung ab.

Schüler Union Niedersachsen in Berlin – Landesvorstand trifft sich mit hochkarätigen Gesprächspartnern

Das könnte dir auch gefallen