Schüler Union gegen “Sheriffs des Schulhofs” – Schülerorganisation gegen Klima des Misstrauens und der Denunziation an Schulen

Die Schüler Union (SU) Niedersachsen widerspricht den Forderungen mehrerer CDU-Politiker nach Drogenrazzien an Deutschlands Schulen. “Ausgrenzung und Kriminalisierung sind genau der falsche Weg”, so der 18-jährige SU-Landesvorsitzende Till Cordes.

“Verdachtsunabhängige Kontrollen würden an unseren Schulen ein Klima des Misstrauens und der Denunziation schaffen, dass muss unter allen Umständen verhindert werden!” lautet die dringende Warnung des SU-Chefs an die selbsternannten “Sheriffs des Schulhofs”.

Der richtige Weg sei vielmehr, die bereits stattfindende Prävention konsequent weiter auszubauen, beispielsweise in Form von Projekttagen und Anti-Drogen-Workshops.

“Ein Klima der Abschreckung und Überwachung widerspräche einem präventiven Konzept und ist daher als kontraproduktiv zurückzuweisen”, so der Abiturient. Ein Einschalten von Polizei und Justiz würde außerdem einer “Bankrotterklärung der Pädagogik” gleichkommen.

Schnelle Entscheidung zur Rechtschreibreform gefordert – Schüler Union Niedersachsen: Entscheidung noch in den Sommerferien

Die Schüler Union (SU) Niedersachsen fordert ein möglichst schnelles Ende der Diskussion um die Rücknahme der Rechtschreibreform. SU-Landeschef Till Cordes dazu: “Die Rechtschreibreform mag zwar zu Unsicherheit bei vielen Bürgerinnen und Bürgern geführt haben, noch mehr Unsicherheit bringt aber jetzt die Diskussion für die Schülerinnen und Schülern, die zum großen Teil nur die neue Rechtschreibung gelernt haben und diese seit Jahren konsequent umsetzen.”
Die mit rund 1000 Mitgliedern größte niedersächsische Schülerorganisation fordert daher, noch in den Sommerferien eine Entscheidung zu treffen. “Ob Kultusministerkonferenz oder die Ministerpräsidenten – wer die Entscheidung trifft, spielt keine Rolle, solange sie schnell kommt. Die Sommerpause sollte genutzt werden, eine Entscheidung unter Abwägung aller Argumente zu treffen.”

Seinen persönlichen Wunsch verhehlen kann Cordes allerdings nicht: “Am besten wäre, man würde die guten Ansätze der Rechtschreibreform konsequent fortsetzen und die immer noch vorhandenen Ausnahmen ausmerzen.” Eine sinnvolle Korrektur sei die beste Gelegenheit, die Orthografie für alle leichter zu machen.

“Dann müssen allerdings auch alle Medien mitziehen und auf eine Hausrechtschreibung verzichten. Verbindlich müsste dann eine Rechtschreibung für alle werden: Schüler, Behörden, Verlage und Zeitschriften.”

“Schüler auf dem Land sind nicht dümmer!” – Schüler Union erneuert Forderung nach Abschaffung des freien Elternwillens bei der Wahl der weiterführenden Schule

Die Schüler Union (SU) Niedersachsen zeigt sich besorgt angesichts der jüngst bekannt gewordenen Entwicklung, dass im ländlichen Raum deutlich weniger Schüler das Gymnasium besuchen als in Städten. Der SU-Landesvorsitzende Till Cordes hierzu: „Der freie Elternwille muss abgeschafft werden.“ Die Wahl der Schule durch die Eltern sei eine zentrale Ursache für dieses Problem, denn „Schüler auf dem Land sind keinen Deut dümmer.“

Der 18jährige Gymnasiast aus dem Alten Land (Landkreis Stade) weiter: „Den Elternwillen abzuschaffen würde die Entscheidung für die richtige Schulwahl in die Hände derjenigen legen, die es wirklich wissen müssen: Die Lehrerinnen und Lehrer.“ Dadurch werde verhindert, dass Eltern ihre Kinder auf eine nicht geeignete Schulform schicken: „Das Argument, man wolle lange Wege für die ‚Kleinen’ vermeiden, beweist wenig Weitblick: Nur wer angemessen gefördert und gefordert wird, kann sich gut entwickeln. Die Frustrationserlebnisse, die unsere Mitschülerinnen und Mitschüler zur Zeit durch Unterforderung erleiden, müssen ein Ende haben.“

Happy Birthday, Schüler Union Niedersachsen!

Am heutigen Sonntag (4. Juli) feierte die Schüler Union (SU) Niedersachsen am Rande der Bundesschülertagung (BST), dem höchsten beschlussfassenden Gremium der SU Deutschlands, in Neuss ihren 33. Geburtstag. Der traditionsreichen Schülerorganisation, der Ministerpräsident Christian Wulff unter anderem in den Funktionen des Landesvorsitzenden und Bundesvorsitzenden angehörte, steht derzeit der 18-jährige Till Cordes aus Stade vor. Die BST-Party am Samstagabend nutzten die 120 Delegierten um der niedersächsischen Delegation ein Geburtstagsständchen zu singen. Die Niedersachsen bedankten sich bei ihren Freunden aus den übrigen Teilen der Bundesrepublik mit der ersten Strophe des Niedersachsenliedes.

Gegründet wurde die Schüler Union Niedersachsen unter dem Namen “Verband Kritischer Schüler” am 4. Juli 1971 in Hannover. Erster Vorsitzender der Organisation wurde damals Hans Reckers, heute Vorstandsmitglied der Bundesbank.

Zur neuen Bundesvorsitzenden wurde auf der Bundesschülertagung die 18-jährige Karolina Swiderski gewählt, die in Neuss ein Heimspiel hatte. Swiderski war bisher stellvertretende Landesvorsitzende der SU Nordrhein-Westfalen und kündigte an, besonders Servicearbeit für die Untergliederungen der SU zu leisten.

Weitere Mitglieder des Bundesvorstandes sind als stellvertretende Bundesvorsitzende Niels Becker (Landesverband Sachsen) und Dominik Lorenz (Saarland). Als Beisitzer fungieren Susanne Giebert (Schleswig-Holstein) und Nikolas Löbel (Baden-Württemberg).