Landesdelegiertentag 2004 – Till Cordes als Landesvorsitzender wiedergewählt – zwei spannende Tage in Hannover waren der Höhepunkt des SU-Jahres

Neuwahlen, spannende Referenten, intensive inhaltliche Diskussionen und vor allem eine feucht-fröhliche Party kennzeichneten den 33. Landesdelegiertentag der Schüler Union Niedersachsen, der in Hannover über die Bühne ging. Mit dem Kultusminister Bernd Busemann konnte die Schüler Union direkt den wichtigsten Bildungspolitiker im Lande begrüßen, ihm auf den Zahn fühlen und einige Kritikpunkte an seiner Bildungspolitik vortragen.

Aus allen Teilen Niedersachsens reisten knapp 60 Schülerunionisten am Samstag morgen zum 33. Landesdelegiertentag der Schüler Union (SU) Niedersachsen nach Hannover. Ihre Erwartungen an eine spannende Tagung im Jugendgästehaus Hannover wurden gleich zu Beginn mit einer Rede des Kultusministers Bernd Busemann erfüllt. Der Minister sprach von einem guten Verhältnis zur Schüler Union und ihrem Vorsitzenden Till Cordes. Die Schüler Union begleite die Landesregierung “in konstruktiver und kritischer Art und Weise”, so Busemann. Dies stellten die Delegierten in einer kurzen Fragerunde mit dem Minister erneut eindrucksvoll unter Beweis.

Der Landesvorsitzende Till Cordes ließ in seinem politischen Bericht die erfolgreiche Arbeit des letzten Jahres Revue passieren und erklärte eine verstärkte Mitgliederwerbung zur zentralen Aufgabe des neuen Landesvorstandes. Die Delegierten dankten ihm seine Arbeit durch viel Applaus und bestätigten den 18-jährigen Stader mit einem sehr guten Ergebnis bei den anschließenden Neuwahlen in seinem Amt.

Die weiteren Mitglieder des Landesvorstandes sind als Stellvertreter Charlotte von der Heyde (Hildesheim) und Thomas Deppe (Göttingen), Landesschatzmeisterin ist Melissa Maiwald (Aurich) und Landespressesprecher Maximilian Oppelt (Hannover). Ergänzt wird der Vorstand durch die Riege der Beisitzer bestehend aus Veit Albert (Braunschweig), Markus Duram (Bohmte, Landkreis Osnabrück), Malte Kramer (Nordhorn, Landkreis Grafschaft Bentheim), Gerold Schäfer (Hildesheim) und Leonie Veyhl (Lüneburg).

Nach den Wahlgängen und dem Mittagessen diskutierten die SUler mit den Landtagsabgeordneten Enno Hagenah (Grüne), Wolfgang Jüttner (SPD) und Britta Siebert (CDU).

Zum Ausklang des spannenden aber zu gleich anstrengenden Tages, freuten sich die Teilnehmer darauf, dass Fußball-EM-Spiel Deutschland gegen Lettland auf einer Großbildleinwand zu verfolgen. Trotz des wenig zufriedenstellenden Spiels des deutschen Teams, genossen alle den feucht-fröhlichen Teil des Tages, der traditionell vom gastgebenden Kreisverband organisiert wurde. Bei Bier, Bratwurst und Musik ließ man auf der idyllisch direkt an der Leine liegenden Terrasse des Jugendgästehauses den Abend ausklingen.

Am nächsten Morgen dann verabschiedete man den Leitantrag zum Thema Ganztagsschule, mit dem Titel “Entscheidungsfreiheit und Wahlmöglichkeiten für Niedersachsens Schüler – Für einen fairen Wettbewerb der Schulen.” Dieses Thesenpapier enthält die Forderung nach einer Stärkung der Ganztagsschule, aber mit der klaren Festlegung auf ein freiwilliges Ganztagsschulangebot. Das nachmittägliche Engagement vieler Jugendlicher im musischen, sportlichen und ehrenamtlichen Bereich solle nicht dadurch gefährdet werden, die Schulen zu “Verwahranstalten” der jungen Generation werden zu lassen.

Auf die Antragsberatung folgte eine kämpferische Rede von CDU-Generalsekretär Friedrich Otto Ripke, in der er den Schülerinnen und Schülern eindrucksvoll die dramatische Finanzlage des Landes Niedersachsen veranschaulichte. Auch machte er die Teilnehmer auf die “verlogene Politik” der Grünen, zum Beispiel im Bereich der Zuwanderung oder der Energiepolitik aufmerksam. Er schloss seine vielbeklatschte Rede mit den Worten “Lieber ein Haus im Grünen, als ein Grüner im Haus!”. Er dankte der Schüler Union für ihre Arbeit und forderte sie auf, weiter kritisch gegenüber der Landesregierung zu sein.

Der 33. Landesdelegiertentag in Hannover ging mit einer höchst interessanten Rede des Vorsitzenden der EVP-ED Fraktion im Europäischen Parlament, Hans-Gert Pöttering, zu Ende. In seinem außergewöhnlich spannenden Bericht über die Ereignisse aus der letzten Woche seit der Europawahl, verhalf er den Delegierten zu einem Blick hinter die Kulissen Europäischer Politik. Der SU-Landesvorsitzende Till Cordes dankte ihm herzlich für seinen Vortrag und sagte wörtlich: “Sie sind ein Politiker, der Vertrauen verdient.” Der lang anhaltende Beifall der Delegierten bewies, wie richtig Cordes mit dieser Aussage lag und wie wichtig Jugendlichen Werte wie Ehrlichkeit, Vertrauen und Verlässlichkeit in der Politik, sind.

Landesdelegiertentag 2004 – Till Cordes als Landesvorsitzender wiedergewählt – zwei spannende Tage in Hannover waren der Höhepunkt des SU-Jahres

Das könnte dir auch gefallen