FFöK der SU traf sich zu Mitgliederversammlung – Gründungsvorsitzender berichtet über Aufbau der Schüler Union

“Ich hatte Spaß an der Konfrontation mit den Linken, ob an der Schule oder an der Universität”, so Dr. Hans Reckers bei der Mitgliederversammlung des Freundes und Fördererkreises (FFöK) der Schüler Union Niedersachsen, im Niedersächsischen Landtag, am vergangenen Samstag.

Reckers, Mitglied im Vorstand der Deutschen Bundesbank und Gründungsvorsitzender des Verbands Kritischer Schüler (VKS), wie die Schüler Union vor ihrer Umbenennung hieß, umriss in seinem Referat die Entstehung und Entwicklung der sogenannten 68-er Bewegung, welche wiederum den Anlass zur Gründung der SU darstellte.

Neben den wilden ideologischen Auseinandersetzungen mit den Linken habe man sich aber auch mit eigenen Konzepten zu Themen wie Oberstufenreform oder Schülervertretungsarbeit beschäftigt, so Dr. Reckers.

“Diese Themen haben auch heute nichts von ihrer Aktualität verloren”, resümierte Till Cordes, derzeitiger Landesvorsitzender der SU, in seinem Bericht über die letztjährige Arbeit. “Mitgliederwerbung und inhaltliche Positionierung werden Schwerpunkte der Arbeit des neuen Landesvorstandes sein”, erläuterte der 18-jährige seine Ziele für das nächste Jahr.

Der Vorsitzende des Freundes- und Fördererkreises Ralf Pötter, selber SU-Landesvorsitzender von 1992-95, konnte berichten, dass sich der FFöK zur vollen Zufriedenheit entwickelt habe und konnte bei der Versammlung das 100. Mitglied aufnehmen. Schirmherr des FFöK ist übrigens Christian Wulff, heutiger niedersächsischer Ministerpräsident und SU-Landesvorsitzender von 1978-79.

“Ich hatte Spaß an der Konfrontation mit den Linken, ob an der Schule oder an der Universität”, so Dr. Hans Reckers bei der Mitgliederversammlung des Freundes und Fördererkreises (FFöK) der Schüler Union Niedersachsen, im Niedersächsischen Landtag, am vergangenen Samstag.

Reckers, Mitglied im Vorstand der Deutschen Bundesbank und Gründungsvorsitzender des Verbands Kritischer Schüler (VKS), wie die Schüler Union vor ihrer Umbenennung hieß, umriss in seinem Referat die Entstehung und Entwicklung der sogenannten 68-er Bewegung, welche wiederum den Anlass zur Gründung der SU darstellte.

Neben den wilden ideologischen Auseinandersetzungen mit den Linken habe man sich aber auch mit eigenen Konzepten zu Themen wie Oberstufenreform oder Schülervertretungsarbeit beschäftigt, so Dr. Reckers.

“Diese Themen haben auch heute nichts von ihrer Aktualität verloren”, resümierte Till Cordes, derzeitiger Landesvorsitzender der SU, in seinem Bericht über die letztjährige Arbeit. “Mitgliederwerbung und inhaltliche Positionierung werden Schwerpunkte der Arbeit des neuen Landesvorstandes sein”, erläuterte der 18-jährige seine Ziele für das nächste Jahr.

Der Vorsitzende des Freundes- und Fördererkreises Ralf Pötter, selber SU-Landesvorsitzender von 1992-95, konnte berichten, dass sich der FFöK zur vollen Zufriedenheit entwickelt habe und konnte bei der Versammlung das 100. Mitglied aufnehmen. Schirmherr des FFöK ist übrigens Christian Wulff, heutiger niedersächsischer Ministerpräsident und SU-Landesvorsitzender von 1978-79.