Alcopopskonsum wirksam vermindern – Strafsteuer abschaffen

„Wer Alcopops besteuert, bereichert sich auf Kosten der Jugend“, so der Landesvorsitzende der Schüler Union (SU) Niedersachsen, Till Cordes heute. „Anstatt wirksame Mittel gegen den wachsenden Alkoholmissbrauch Jugendlicher zu ergreifen, werden hier Jugendliche abgezockt. Niemand darf glauben, dass sich ein Jugendlicher vom Kauf eines Alcopops abhalten lässt, wenn dieser statt bisher 4 Euro in der Gastronomie für 5 Euro zu haben ist. Alcopops sind nun mal auch Szenedrinks, die man sich etwas kosten lässt. Einziger Profiteur der Regelung ist Hans Eichel.“

Außerdem seien von der heute beschlossenen Strafsteuer bier- und weinhaltige Alcopops ausgenommen, die nahtlos die Rolle der problembehafteten weinbrandhaltigen Mischgetränke übernehmen würden: „Süße Getränkemischungen, deren Alkoholgehalt man nicht schmeckt, sind nun mal eine perfide Verführungsstrategie der Industrie“, so der 18jährige Cordes.

Gefordert seien daher vor allem der Druck der Politik auf Getränkeindustrie, Handel und Gastronomie aber vor allem auch auf die Eltern, ihrer Verantwortung gerecht zu werden. Daher Cordes Appell: „Die vorhandenen Beschränkungen des Jugendschutzgesetzes bieten eigentlich genügend Spielraum für eine wirksame Einschränkung des Alkoholkonsums Jugendlicher – man muss sie nur nutzen!“

Alcopopskonsum wirksam vermindern – Strafsteuer abschaffen

Das könnte dir auch gefallen