“Plattdütsch ok för unsere Schöler”

“Plattdütsch ok för unsere Schöler” fordert der Landesvorsitzende der Schüler Union (SU) Niedersachsen, Till Cordes. Nachdem die Hansestadt Hamburg diese Woche das Niederdeutsche als verbindlichen Teil in den Lehrplan aufgenommen hatte, wünscht sich der 17-jährige Altländer dies nun auch für Niedersachsen: “Plattdeutsche Sprachkenntnisse helfen die historischen und heutigen Gegebenheiten unseres Lebensraums zu verstehen. Sie erleichtern dadurch eine bessere Kommunikation mit den Menschen der engeren Umgebung.” Die Auseinandersetzung mit dem Plattdeutschen ermögliche eine stärkere Bindung zur Heimat und fördere zudem auch die analytischen Fähigkeiten.

Eines möchte der Zwölftklässler dabei jedoch klarmachen: “Bei der Aufnahme des Plattdeutschen in den verbindlichen Teil des Lehrplans geht es nicht um das Erlernen der Sprache.” Vielmehr rege die Auseinandersetzung mit dem Plattdeutschen zu einem bewussteren Schreiben und Sprechen an. “Durch den Vergleich zwischen Standardsprache und Mundart werden uns Schülern damit neue Perspektiven geboten”, so Cordes, “denn twee Sprooken sind mier as een!”

“Plattdütsch ok för unsere Schöler”

Das könnte dir auch gefallen